Innerer Zustand während einer Meditation

  • Beitrags-Kategorie:Vater Absolut

Hallo, meine lieben Kinder!

Heute möchte ich unser Gespräch über Meditationen und Übungen fortsetzen und euch genauer erklären, was genau auf der feinstofflichen Ebene während einer Meditation passiert.

Dies wird euch helfen zu verstehen, wodurch ihre Wirksamkeit beeinträchtigt werden kann.

Egal, welche Meditation oder Übung ihr durchführt, das Hauptkriterium für den Erfolg ist euer harmonischer innerer Zustand.

Da ihr während der Meditationen Göttliche Energien anruft, deren Schwingungen über die dreidimensionale Welt hinausgehen und der vierten oder Fünften Dimension entsprechen, müssen eure eigenen Schwingungen diesen Energien nahe sein, sonst könnt ihr mit ihnen nicht in Resonanz treten.

Deshalb erinnere ich euch öfter daran, dass ihr eine Meditation stets in einem ruhigen und harmonischen Zustand beginnen solltet.

In den meisten Fällen kommen Göttliche Energien auf den Anruf eines Menschen mit niedrigen Schwingungen einfach nicht, weil sie zu ihm nicht „durchdringen“ können.

Es kommt jedoch vor, dass ein Mensch mit einem hohen Schwingungsniveau, der durch äußere Umstände aus der Bahn geworfen worden ist, aus Gewohnheit meditiert und dabei nicht auf seinen aktuellen inneren Zustand achtet.

Göttliche Energien kommen auch „aus Gewohnheit“ zu ihm, weil zwischen ihnen bereits ein ziemlich starker Kommunikationskanal besteht. In diesem Fall können sie ihn schwingungstechnisch auf der feinstofflichen Ebene nicht mehr erreichen, wodurch eine energetische „Spaltung“ entsteht.

So ruft beispielsweise jemand, der bereits im sechsten oder sogar siebten Chakra stabil schwingt, die Energie der Auflösung der dreidimensionalen Matrix an.

Sie kommt zu ihm wie immer, aber der Mensch selbst ist aus irgendeinem Grund plötzlich in die Dreidimensionalität  „gefallen“, was bedeutet, dass seine Schwingungen auf das Niveau des fünften oder vielleicht sogar des vierten Chakras gesunken sind, was manchmal bei Menschen passiert, die sich immer noch in der dreidimensionalen Welt befinden.

Was passiert in diesem Fall?

Der Mensch bittet die Energie, die dreidimensionale Matrix, in die er selbst im Moment vollständig eingetaucht ist, aufzulösen.

Aber egal wie lange der Mensch meditiert, wird er dieses Mal nicht in der Lage sein, mit der Energie der Auflösung der dreidimensionalen Matrix in Resonanz zu treten, denn seine oberen Chakren und seine Zirbeldrüse zu diesem Zeitpunkt sind inaktiv.

Wahrscheinlich haben einige von euch schon mal eine Situation erlebt, in der ihr das Gefühl gehabt habt: Ihr ruft nach einer Energie an, diese aber nicht kommt.

Sie kommt in der Tat nicht, weil ihr nicht bereit seid, sie zu empfangen, was bedeutet, dass eure Meditation keinen Nutzen bringt.

Aber wenn ihr „auf der Höhe“ eurer Schwingungen und in völliger Harmonie mit euch selbst und der Welt seid, reagiert die Göttliche Energie sofort auf euren Anruf.

Und dann erschafft ihr einen mächtigen Energiefluss, der, von euch geerdet, entlang des von euch errichteten Kanals in die Richtung und mit dem Ziel fließt, das ihr ihm vorgebt.

Daher kann die maximale Wirksamkeit eurer Meditation nur erreicht werden, wenn eure eigenen Schwingungen mit den Schwingungen der Energie, die ihr aufruft, möglichst übereinstimmen.

Das ist der Grund, warum ich euch in meiner Botschaft vor Kurzem gebeten habe, euren energetischen „Ausgangspunkt“ zu bestimmen, das heißt, jene Energie herauszufinden, mit der ihr die effektivsten Meditationen und Praktiken durchführen könnt.

An dieser Stelle werden wir heute aufhören.

Euer euch unendlich liebender Vater Absolut hat zu euch gesprochen.

Empfangen von Marta am 3. Januar 2024

Quelle: https://vozrojdeniesveta.com/okno-v-novyj-mir-vnutrennee-sostoyanie-vo-vremya-meditaczii/