Interaktion zwischen den Charken und den feinstofflichen Körpern

  • Beitrags-Kategorie:Vater Absolut

Hallo, meine lieben Kinder!

Heute werden wir uns wieder mit der Energie der Umwandlung physischer Materie in lichte befassen.

Ich hoffe, dass ihr in diesen Tagen bereits die vorherigen Übungen zur Anpassung eurer Chakren – vom siebten bis zum vierten – an diese Energie gemeistert habt.

Nun werden wir allmählich nicht nur eure Chakren, sondern auch eure feinstofflichen Körper auf die Schwingungsfrequenz der Energie der Umwandlung physischer Materie in lichte einstimmen.

Doch zunächst möchte ich euch erklären, warum eine Differenz zwischen den Schwingungen eurer Chakren und eurer feinstofflichen Körper entsteht, obwohl sie auf den ersten Blick untrennbar miteinander verbunden sind.

Die Sache ist die: Die Chakren sind unmittelbare Empfänger von Energien, die von außen kommen.

Und die feinstofflichen Körper „verarbeiten“ diese Energien und geben sie an euer Bewusstsein und euren physischen Körper weiter.

Wenn ihr beispielsweise einen Film schaut oder eine Lebenssituation beobachtet, nehmt ihr zunächst das Geschehen als Ganzes wahr, und dann beginnt es sich in euch entsprechend eurer Wahrnehmung der Realität zu entfalten.

Deshalb reagieren verschiedene Menschen auf die gleichen Ereignisse oft unterschiedlich – je nach ihrem Bewusstseinsstand und Besonderheiten ihrer Weltanschauung.

Manche Menschen bekommen beispielsweise panische Angst, wenn sie von einer drohenden Gefahr erfahren – so reagieren ihre unteren Chakren.

Die Energie der Angst gelangt dann in die jeweiligen feinstofflichen Körper und „durchlöchert“ sie.

Und je stärker diese ätherischen „Wunden“ sind, desto schneller manifestieren sie sich auf der physischen Ebene.

Das erklärt zum Beispiel die „Bärkrankheit“ oder Reizdarmsyndrom in Momenten großer Angst.

Andere Menschen hingegen mobilisieren im Moment einer Gefahr ihre Kräfte und tun manchmal  Unglaubliches und unter normalen Umständen Unmögliches.

So reagiert das dritte Chakra auf die Gefahr und stimmt den Menschen emotional ein, die Gefahr überwinden zu müssen. Das fünfte Chakra hilft ihm, die entfachten Emotionen bestmöglich in der Praxis umzusetzen.

Als Ergebnis dieser „Teamarbeit“ findet der Mensch sofort einen Ausweg aus einer scheinbar ausweglosen Situation.

In diesem Fall werden die feinstofflichen Körper  des Menschen nicht durchlöchert, sondern dehnen sich maximal aus und schützen ihn so energetisch vor der Gefahr.

Die Interaktion zwischen den Chakren und den feinstofflichen Körpern findet im Laufe des Lebens des Menschen immer statt.

Und wenn ihr lernt, bewusst zu sehen, zu hören und zu handeln, bewusst eure Gedanken und Emotionen zu überwachen, werdet ihr in der Lage sein, eure Chakren und feinstofflichen Körper in der gleichen Frequenz schwingen zu lassen.

Dies wird euch helfen, eine feine Wahrnehmung der Realität zu erlangen, die, wenn sie sich auf der physischen Ebene manifestiert, euch befähigt, das Geschehen nicht im illusorischen, sondern im wahren Licht zu sehen.

An dieser Stelle werden wir heute aufhören.

Euer euch unendlich liebender Vater Absolut hat zu euch gesprochen.

Empfangen von Marta am 22. Dezember 2023

Quelle: https://vozrojdeniesveta.com/okno-v-novyj-mir-vzaimodejstvie-mezhdu-chakrami-i-tonkimi-telami/